Durch Fasten Abnehmen - ist das gesund?

Durch Fasten Abnehmen – ist das gesund?

Historisch gesehen ist Fasten ein religiöser Brauch, bei dem es um Buße geht. Katholiken fasten von Aschermittwoch bis Karfreitag und bedeutete ursprünglich tagelangs nichts zu essen und nur Wasser oder Tee zu sich zu nehmen.

Heutzutage wird Fasten aber weniger mit dem Thema Buße in Zusammenhang gebracht, sondern eher mit Gesundheit, Diät und Abnehmen. Immer mehr Männer in Deutschland fasten ein- oder mehrmals im Jahr – manche für wenige Tage, andere mehrere Wochen lang. Ist es die innere Erkenntnis oder eher der Wunsch nach der Traumfigur? Auf jeden Fall soll dabei so manches Kilo runter, doch ist das auch wirklich gesund?

Was viele nicht wissen ist, dass Ärzte Fasten auch bewusst einsetzen um bestimmte Krankheiten oder Beschwerden zu lindern. So können zum Beispiel Diabetiker mit einer speziellen Fastenkost aus Eiweißen und Mineralstoffen ihren erhöhten Blutzuckerspiegel wieder unter Kontrolle bringen. Ebenso können Hautenzündungen (Neurodermitis und Ekzeme) effektiv mit einer Fastenkur behandelt werden. Hintergrund ist dabei, das die Entzündungen im Körper Proteine "brauchen", die durch das Fasten zerstört werden.

Ebenso wirksam ist, dass das Immunsystem durch das Fasten etwas heruntergefahren wird. Ist das Immunsystem immer auf hoher Drehzahl, begünstigt dies die Entstehung von Allergien. jedoch verschwindet dieser Effekt sobald das Fasten aufgegeben wird. Eine heilung der Allergien ist also nicht möglich.

Fasten kann also durchaus Sinn machen und den Körper entschlacken. Zum Abnehmen ist es eher nicht geeignet, da die Erfahrungen zeigen das nach dem Abnehmen wieder mehr geschlemmt wird und der bekannte Jojo-Effekt auftritt. Fasten ersetzt also keine Diät, keinen Sport oder ein Workout. Einmal im Jahr ist Fasten für die eigene Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten oder Beschwerden aber durchaus sinnvoll.

Verwandte Beiträge

Teile mich...